Walliser Bevölkerung will Kulturlandschaft erhalten

Die Bevölkerung des Saastals will nicht, dass der Siedlungsraum in ihrem Tal ausgeweitet wird. Vielmehr will eine Mehrheit, dass die Kulturlandschaft erhalten bleibt.

Visualisierung

Bildlegende: Visualisierung des Siedlungszustands Vispertal 2050. Grafik: Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung ETH Zürich. zvg

«Wie soll die Landschaft im Visper- und Saastal aussehen?» Das hat die eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft 600 Haushalte der Region gefragt.

Die Auswertung zeigt: Die Talbevölkerung will keine weitere grosse Ausdehnung des Siedlungsgebietes. Sie will die Entwicklung der Landschaft anderseits aber auch nicht einfach der Natur überlassen. So hat sich die Mehrheit gegen eine weitere Ausdehnung des Waldgebietes ausgesprochen.

Notwendig finden die Befragten aber weitere Massnahmen zum Schutz gegen Naturgefahren wie Lawinen oder Steinschlag.

Weitere Informationen