Walliser Kulturpreis geht an Edouard Faro

Der gebürtige Italiener ist Bildhauer und arbeitet seit den 90er-Jahren ausschliesslich mit Holz. Faro lebt in Monthey. Der Spezialpreis des Kantons geht an die Vereinigung «Ouverture-Opéra», die zum Ziel hat, junge Sänger zu fördern.

Edouard Faro.

Bildlegende: Der Walliser Bildhauer Edouard Faro. zvg

Der 56-jährige Künstler Edouard Faro war ursprünglich Metallbauzeichner. An der Uni Lausanne studierte er Literatur und beschäftigte sich nebenbei mit der Malerei und der Bildhauerei. Seit den 1990er-Jahren arbeitet er nur noch mit Holz. Aus Wurzeln und Treibholz gestaltet er geometrische Kompositionen oder Totem. Bekannt wurde er auch durch seine monumentalen asymmetrischen Skulpturen aus Holz.

Der Spezialpreis des Kantons geht an die Vereinigung «Ouverture-Opéra». Sie setzt sich für die Förderung von jungen Sängerinnen und Sängern ein. Weiter zeichnet der Kanton drei Künstler mit Förderpreisen aus: Beatrice Berrut, Emil Michael Klein und Marc Aymon.