Zum Inhalt springen

Walliser Medienlandschaft Bayard kauft Walliser Medien

Überraschende Übernahme: Modeunternehmer Fredy Bayard übernimmt die Zeitung «Walliser Bote» und beteiligt sich an Radio Rottu.

Zwei Männer lachen in die Kamera.
Legende: Fredy Bayard (links) übernimmt das Verwaltungsratspräsidium rückwirkend per 1. Januar von Nicolas Mengis. Silvia Graber/SRF

Fredy Bayard übernimmt rückwirkend auf den 1. Januar 2018 die Aktienmehrheit der Mengis Druck und Verlags AG. Er übernehme das Verwaltungsratspräsidium und wolle seine langjährige Erfahrung als erfolgreicher Unternehmer einbringen, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Der Oberwalliser, der sich im letzten Jahr aus dem operativen Geschäft seines Modehauses zurückgezogen hat, sieht grosses Potential in der Mengis Gruppe.

Die Branche ist im Umbruch. Ich sehe das als grosse Chance.
Autor: Fredy BayardUnternehmer

Der bisherige VR-Präsident Nicolas Mengis wird weiterhin einen Minderheitsanteil an der Mengis Gruppen halten und als Verwaltungsrat tätig sein. Für ihn ist der Verkauf der Aktienmehrheit mit einer gewissen Wehmut verbunden: Das Unternehmen wurde 1931 gegründet und war seither immer in Familienbesitz.

Ich bin froh, dass wir eine Walliser Lösung gefunden haben.
Autor: Nicolas Mengisehemaliger Verwaltungsratspräsident

Wie viel sich der ehemalige Modeunternehmer Fredy Bayard sein Engagement in der Walliser Medienlandschaft kosten lässt, ist unklar.

Das Medienhaus Mengis

Zur Mengis Druck und Verlag AG gehören der Walliser Bote, die Rhone Zeitung, die Druckerei, der Rotten Verlag sowie eine namhafte Beteiligung am Lokalsender Radio Rottu Oberwallis. Die Mengis Gruppe beschäftigt laut Mitteilung vom Freitag rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.