Walliser «Musikdorf» erhält Prix Montagne

Mit dem Festival «Musikdorf Ernen» wird dieses Jahr ein Kulturprojekt mit dem Prix Montagne ausgezeichnet. Im Walliser Bergdorf Ernen finden jährlich während sechs Wochen Konzerte und literarische Veranstaltungen statt.

Jury-Präsident Bernhard Russi übergab den mit 40'000 Franken dotierten Preis am Mittwoch in Bern an Festival-Intendant Francesco Walter. Die Bevölkerung des kleinen Dorfes im Goms habe «gemeinsam eine grosse Idee Wirklichkeit werden lassen», sagte Russi.

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und die Schweizer Berghilfe zeichnen mit dem Prix Montagne Projekte im Berggebiet aus, welche Arbeitsplätze schaffen, die Wirtschaft bereichern und die Wertschöpfung steigern, wie es in der Mitteilung heisst.

Pfeiler im Sommertourismus

Für Ernen ist das Festival zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Etwa die Hälfte des Budgets von 700'000 Franken fliesse direkt in die lokale Wirtschaft. Das «Musikdorf Ernen» generiert rund 2 Millionen Franken Wertschöpfung jährlich.