Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Wandfluh AG in Frutigen baut 25 Stellen ab

Die Firma aus dem Berner Oberland reagiert damit auf den tiefen Ölpreis und den starken Franken. 20 Personen verlieren ihren Job.

Zu sehen ist Hansruedi Wandfluh, CEO der Wandfluh AG.
Legende: Firmenchef Hansruedi Wandfluh ist zuversichtlich, dass seine Firma weiterbestehen kann. Keystone

Die Wandfluh AG in Frutigen macht 30 bis 40 Prozent ihres Umsatzes mit Lieferungen an Firmen aus der Öl- und Gasförderung. Wie es in einer Mitteilung heisst, verzeichnete das Unternehmen im vergangenen Jahr allerdings einen Umsatzrückgang von 23 Prozent.

Dieser Auftragsrückgang könne nun nicht mehr mit Kurzarbeit aufgefangen werden. Bis die Lücke mit Aufträgen aus anderen Märkten geschlossen werden könne, brauche es den Stellenabbau. Ihn bezifferte Firmenchef Hansruedi Wandfluh auf Anfrage auf rund 25 Stellen.

Überleben der Firma sei damit gesichert

Zu den Massnahmen gehören auch vorzeitige Pensionierungen und freiwillige Arbeitszeitreduktionen. Die Betriebskommission wurde laut der Mitteilung frühzeitig in die Abbaupläne eingeweiht und konnte Vorschläge zur Vermeidung von Entlassungen vorbringen. Zusammen wurde ein Sozialplan erarbeitet.

Wandfluh wird in der Mitteilung mit der Aussage zitiert, er sei zuversichtlich, dass es mit diesen Massnahmen gelingen werde, das Überleben der Firma zu sichern. Sie zählt heute 250 Angestellte.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Der starke Franken ist nicht das Problem.. das Problem ist der Mangel an Anpassung.. und natuerlich der Gewinnverlust der Oelindustrie.. wobei... die Gewinne sind immer noch horrent, man bedenke.. das Oel ist gratis, nur die Foerderung und Verteilung kostet!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen