Weg auf neuem Aaredamm im Selhofen Zopfen eröffnet

Der Fussweg über den neuen Aaredamm bei Kehrsatz ist ab Samstag offen. Der Damm wurde im Rahmen eines Hochwasserprojekts landeinwärts verlegt. Der neue Fussweg bietet gute Einblicke in das Naturschutzgebiet.

Eine Grafik, die die Aare, den neuen Damm und den Fussweg zeigt.

Bildlegende: Der Fussweg führt ab morgen von der Auguetbrücke an wieder der Aare entlang und dann über den neuen Damm. zvg

Der Fussweg über den neuen Aaredamm ist am Samstag offen. Durch den neuen Damm kann sich die Aare bei hohem Wasserstand ausbreiten und so das Auengebiet revitalisieren. Vom neuen Fussweg aus könne die neue Auenlandschaft gut beobachtet werden, schreibt der Kanton Bern in einer Mitteilung.

Die Aue ist ein Naturschutzgebiet von nationalem Interesse. Weg dürfe aus Rücksicht auf Tiere und Pflanzen, nicht verlassen werden.

Die Aare mit dem Naturschutzgebiet, dem Auengebiet Selhofen Zopfen.

Bildlegende: Das Auengebiet Selhofen Zopfen ist ein Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung. Durch den Damm wird es revitalisiert. zvg

Auslöser für das Projekt im Selhofen Zopfen waren die Hochwasserschäden von 1999 und 2005. Kernstück des Projekts ist die Verlegung des Aaredamms landeinwärts.

Anfang Mai 2015 habe sich gezeigt, dass das neue Gewässersystem funktioniere, heisst es in der Mitteilung. Der Aarepegel war zu diesem Zeitpunkt wegen hoher Niederschläge nahe an der Schadensgrenze. Das Auengebiet wurde dabei überströmt, gleichzeitig hielten die neuen Dämme dicht.

Nach der Wegeröffnung stehen diverse Rückbauarbeiten an. Zudem werden im Bereich des heutigen Installationsplatzes Amphibienteiche ausgehoben.

Das Projekt kann wie geplant im November 2015 abgeschlossen werden. Nebst den Terminen sind auch die Kosten auf Kurs, wie der Kanton Bern festhält. Das Gesamtprojekt - das auch den Hochwasserschutz Muri umfasst, kostet 21,4 Millionen Franken.