Zum Inhalt springen
Inhalt

Wegen Testfahrten Direkte Verbindung Montreux-Interlaken verzögert sich

Neue Gleise werden gebaut.
Legende: Für den Wechsel von Normalspur auf Schmalspur mussten in Zweisimmen (hier im August 2016) neue Gleise eingebaut werden. ZVG/BLS

Die umsteigefreie Bahnverbindung Montreux-Interlaken verzögert sich nochmals um ein Jahr. Das teilten die Montreux-Oberland-Bahn (MOB) und die BLS am Montag mit. Für die Zulassung der Umspuranlage in Zweisimmen seien umfangreiche Testfahrten nötig, hiess es zur Begründung. Die Wagen müssen auf zwei Spurbreiten mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen, Strom- und Signalsystemen funktionieren.

Um die Betriebssicherheit zu gewährleisten, sollen Testfahrten zu verschiedenen Jahreszeiten und Wetterbedingungen durchgeführt werden.

Stadler Rail baut 20 Wagen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Beim Schweizer Schienenfahrzeugsteller Stadler hat die Montreux-Oberland-Bern 20 Personenwagen für die umsteigefreie Reise bestellt. Nach dem Bau werden die Wagen auf die Drehgestelle montiert. Die BLS-Lokomotive und der MOB-Triebwagen sind hingegen nicht umspurfähig. Sie werden also an- und abgekuppelt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.