Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Weinhändler Giroud aus U-Haft entlassen

Die Genfer Staatsanwaltschaft hat Dominique Giroud und drei weitere wegen des Verdachts auf Hackerangriffe festgenommene Männer aus der Untersuchungshaft entlassen. Es bestehe keine Verdunkelungsgefahr mehr.

Legende: Video Affäre Giroud: Untersuchungshaft beendet abspielen. Laufzeit 1:40 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 26.06.2014.

Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Drei weitere Personen wurden ebenfalls. Die Verdächtigen waren wegen Verdachts auf Hackerangriffe in Untersuchungshaft genommen worden.

Gemäss der Genfer Staatsanwaltschaft bestand nach einer zweiten Konfrontationseinvernahme keine Verdunkelungsgefahr mehr. Die Versionen der drei Verdächtigen gehen allerdings weiterhin stark auseinander. Eine erste Einvernahme hatte bereits vor einer Woche stattgefunden.

Hackerangriffe gegen RTS-Journalisten

Die Untersuchung wird fortgesetzt. Dominique Giroud, ein Privatdetektiv, ein professioneller Hacker sowie ein Mitarbeiter des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB) wurden am 11. Juni auf Anordnung der Genfer Staatsanwaltschaft verhaftet.

Sie stehen im Verdacht, Hackerangriffe auf Computer von zwei Journalisten der «Le Temps» und des Westschweizer Radio und Fernsehen RTS vorgenommen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft hielt fest, dass der NDB nie eine Rolle im Zusammenhang mit den Hackerangriffen gespielt habe. Der beschuldigte Mitarbeiter habe die im vorgeworfenen Handlungen ausserhalb seiner beruflichen Tätigkeit ausgeführt.