Gewitterserie in der Schweiz Weiterhin viel Arbeit für Einsatzkräfte in Bern und Freiburg

Unwetter haben die Einsatzkräfte in der Region Biel, im Berner Jura und im Süden des Kantons Freiburg auch am Sonntagabend und in der Nacht auf Montag auf Trab gehalten.

  • Bei der Kantonspolizei Bern gingen seit dem späten Sonntagnachmittag etwa 60 Anrufe ein.
  • Die Kantonspolizei Freiburg spricht von 40 Interventionen der Einsatzkräfte.
  • In den meisten Fällen ging es um Wassereinbrüche oder Äste auf Strassen.

Das ganze Wochenende über hatten die Feuerwehren und die Polizei in den Kantonen Bern und Freiburg viel zu tun. Ab dem späten Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen gab es alleine im Kanton Bern 300 Schadenmeldungen.

In Bern traf es vor allem das Seeland, aber auch den Oberaargau. Im Kanton Freiburg waren laut der Polizei vor allem die Bezirke Vivisbach, Greyerz und Saane betroffen.

Gewitter gegen Abend

Auch am heutigen Montag erwarten die Meteorologen in der Schweiz heftige Gewitter. Sie bringen voraussichtlich wieder Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen. Am grössten scheine die Gewittergefahr gegen Abend, teilte SRF Meteo mit.