Weniger Arbeitslose dank saisonaler Effekte

In den Kantonen Bern, Freiburg und Wallis waren Ende Mai knapp 1700 Personen weniger als arbeitslos gemeldet als noch Ende April - vor allem dank der Landwirtschaft sowie dem Gast- und Baugewerbe.

Stelleninserate in der Zeitung.

Bildlegende: Erfolgreiche Stellensuche im Mai: Die Zahl der Arbeitslosen sank in der Region um 1657. Keystone

Die bernische Volkswirtschaftsdirektion macht vor allem saisonale Gründe für die Entwicklung verantwortlich, wie sie mitteilte. Im Bausektor und im Personalverleih wurden mehr Arbeitskräfte gebraucht. Im Gastgewerbe führte die beginnende Sommersaison zu einem Rückgang der Arbeitslosen.

Im Kanton Wallis wird vor allem in der Landwirtschaft und im Baugewerbe wieder mehr Personal gebraucht. Diese beiden Bereiche machen laut dem Kanton rund 92 Prozent des Rückgangs aus.

Die Arbeitslosenquote liegt in Bern (2,3 Prozent) und in Freiburg (2,6 Prozent) unter dem Schweizer Durchschnitt von 3,0 Prozent, das Wallis liegt mit 3,8 Prozent darüber.

Artikel zum Thema: