Weniger Autos, dafür mehr Velos und Fussgänger für Bern

Der Gemeinderat der Stadt Bern hat den Teilverkehrsplan für die beiden Quartiere Breitenrain und Lorraine in Kraft gesetzt. Das Ziel der Regierung ist: weniger Durchgangsverkehr, dafür attraktivere Strassen und Plätze für Fussgänger und Velofahrer.

Der neue Teilverkehrsplan soll den Durchgangsverkehr lenken und kanalisieren, die Verkehrssicherheit erhöhen und die Strassenräume attraktiv gestalten. Damit trage der Plan zu einer positiven Entwicklung des Stadtteils Breitenrain-Lorraine als interessanter Wohn-, Arbeits- und Freizeitort bei, teilt der Berner Gemeinderat am Montag mit.

Der Plan sieht folgende Massnahmen vor:

  • Tempo 30 am Viktoriarain, möglicherweise auch auf der Moser- und der Rodtmattstrasse sowie auf der Nordring-, Stand- und Winkelriedstrasse.
  • Sanierung des Breitenrainplatzes und Sperrung der Breitenrainstrasse für den motorisierten Individualverkehr.
  • Sanierung des Viktoriaplatzes und der Viktoriastrasse (Teil des Projekts Tram Region Bern).
  • Durch die Sanierung der Lorrainestrasse soll das Quartier attraktiver werden fürs Wohnen und Arbeiten.
  • Verbesserte Schulwegsicherheit auf der Spitalacker-, Beundenfeld- und der Gotthelfstrasse.
  • Verbesserter Lärmschutz entlang der Kasernen-, Militär- und Herzogstrasse.