Weniger Oberwalliser im Kantonsparlament

Vier Oberwalliser Bezirke werden je einen Grossratssitz verlieren bei den Walliser Wahlen im nächsten Frühjahr.

Blick in den Grossratssaal in Sitten.

Bildlegende: Hier werden künftig etwas mehr französischsprachige Politiker sitzen. Keystone

Vier Bezirke des Unter- und Mittelwallis erhalten je einen zusätzlichen Sitz. Die Bezirke Östlich Raron, Brig, Visp und Leuk hingegen verlieren je ein Mandat.

Dies gab die Walliser Regierung am Donnerstag bekannt, nachdem sie die Sitzverteilung aufgrund der aktuellen Bevölkerungsentwicklung neu berechnet hatte. Die Verteilung der 130 Sitze der Abgeordneten des Grossen Rates wird anhand eines Quotienten ermittelt. Im Verhältnis zur schweizerischen Wohnbevölkerung erhalten demnach die Bezirke Sitten, Conthey, Martigny und Monthey einen zusätzlichen Sitz.

Im Walliser Parlament, das im März 2017 neu gewählt wird, sitzen demnach künftig 34 Oberwalliser und 96 Frauen und Männer aus dem Mittel- und Unterwallis.