Weniger Sitzplätze im Berner Stadttheater

Am Mittwoch beginnt die dritte Sanierungsphase im Berner Stadttheater. Nach dem Umbau werden rund 130 Sitzplätze weniger zur Verfügung stehen als vorher. Dies, weil neue und bequemere Stühle angeschafft werden.

Das Bild zeigt das Innere des Stadttheater Bern.

Bildlegende: Der neue Theaterstuhl stammt aus Belgien und ist eigens für das Berner Stadttheater konzipiert worden. Keystone/Symbolbild

Das Stadttheater Bern wird nach dem Ende der Sanierungsarbeiten nur noch rund 650 Sitzplätze aufweisen, nicht mehr 786 wie heute. Grund dafür ist laut Stadt und Konzert Theater Bern, dass die heutigen, aus den 1980er Jahren stammenden Stühle durch neue ersetzt werden.

Die neuen Stühle weisen eine deutlich höhere Rückenlehne auf als die bisherigen Modelle. Zudem sind sie auch besser gepolstert. Zusätzlichen Komfort will Konzert Theater Bern den Theaterbesuchern auch dadurch bieten, dass sie die Stühle etwas weniger eng aufreihen als bisher.

Teuerste Plätze werden noch ein wenig teurer

Weil die Sitzplatzreduktion natürlich zu weniger Kapazität führt, wollen die Verantwortlichen die Preise für die teuersten Plätze noch ein wenig anheben. Die Tarife für die günstigsten Plätze werden hingegen noch etwas verringert. Ziel ist, dass die neue Bestuhlung zu keinem Einnahmeausfall führt.

Zudem sollen im dritten Rang, also ganz oben, zusätzlich 20 Stehplätze geschaffen werden. Besucher auf diesen Plätzen sollen sich dank einer Brüstung nach vorne neigen und auf diese Weise möglichst viel von der Bühne sehen können.

Sendung zu diesem Artikel