Zum Inhalt springen

Konflikt auf dem Bauernhof Wenn Streit oder unerfüllte Erwartungen das Bauernleben belasten

Legende: Audio Mediation auf dem Bauernhof ist gefragt (21.8.2017) abspielen.
4:09 min

Der Bauernhof ist ein fruchtbarer Boden für Zwietracht. Das wusste schon der Berner Schriftsteller Jeremias Gotthelf um 1800. Einfacher ist es nicht geworden seither. Mehrere Generationen leben und arbeiten zusammen - häufig Tag und Nacht. Unterschiedliche Auffassungen unter den Generationen führen zu Spannungen.

Hilfe bei ungelösten Konflikten will das Netzwerk Hofkonflikt bieten. Schweizweit sind da über 30 Mediatorinnen und Mediatoren dabei. Und ihre Dienste sind gefragt - je länger je mehr. Allerdings: Ein Zaubermittel sei es nicht, sagt Franziska Feller. Sie hat das Netzwerk gegründet.

Nicht immer renkten sich Konflikte wieder ein. Damit müsse auch sie als Mediatorin leben können.

Die Mediation half mir, einen klaren Kopf zu bekommen.
Autor: Simon GasserBauernsohn

Simon Gasser hat Hilfe bei Mediatorin Franziska Feller gesucht. Da waren die Erwartungen in seiner Familie wegen der Hofübernahme, mit denen er nicht klar kam.

Er fühlte sich unter Druck. Mediatorin Franziska Feller half ihm, einen klaren Kopf zu bekommen. «Dank der Mediation kam das Tabu endlich auf den Tisch», sagt Simon Gasser, der den Bauernhof seiner Eltern schliesslich nicht übernahm.

(Rendez-vous, 21.8.2017, 12: 30 Uhr)