Wesentliche Neuerungen zum Schulstart im Kanton Bern

Am nächsten Montag beginnt für rund 9100 Kinder im Kanton Bern die obligatorische Schulzeit. Neu gehen alle in den zweijährigen Kindergarten - eine von mehreren Neuerungen, die das neue Schuljahr bringt. Zudem beginnen rund 8000 Fünftklässler mit dem Englischunterricht.

Neben der Einführung des zweijährigen obligatorischen Kindergartens bringt das neue Schuljahr noch zwei weitere Neuerungen im deutschsprachigen Kantonsteil, wie die Erziehungsdirektion am Freitag mitteilte.

Es handelt sich um den Englischunterricht ab dem 5. Schuljahr und die freiwillige Kontrollprüfung beim Übertritt in die Sekundarstufe I.

Die Entscheidung, welchen Schultyp und welches Niveau die Schülerinnen und Schüler nach der Primarschule besuchen, soll weiterhin von den Lehrpersonen, den Eltern und den Schülern gemeinsam gefällt werden. Wenn sich aber die Schule und die Eltern beim Übertritt in die Sekundarstufe I nicht einig sind, können Kinder künftig eine Kontrollprüfung absolvieren. Diese soll die Lehrpersonen bei Zuweisungsentscheiden entlasten.

Eine weitere Neuerung: Im deutschsprachigen Kantonsteil starten im neuen Schuljahr rund 8000 Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse mit dem Englischunterricht. Sie erlernen die zweite Fremdsprache mit dem Lehrmittel «New World».