Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis «Wir können uns auch ein grünes Berner Stadtpräsidium vorstellen»

Alec von Graffenried von der Grünen Freien Liste ist von der Stadtberner FDP aufgefordert worden, für das Stadtpräsidium zu kandidieren. Der frühere Berner Regierungsstatthalter und Nationalrat schliesst das nicht aus. Auch wenn die Aufforderung für ihn von der falschen Partei kommt.

Alec von Graffenried mit Blumenstrauss im Nationalratssaal.
Legende: Im Sommer 2015 ist Alec von Graffenried aus dem Nationalrat zurückgetreten. Keystone

«Ich war überrascht, das von dieser Seite zu hören und es in der Zeitung zu lesen», sagt Alec von Graffenried zur Aufforderung der Stadtberner FDP, er solle für das Stadtpräsidium antreten. Die Zeitung «Der Bund» hatte darüber berichtet. Aber der Gedanke sei für ihn nicht neu: «Ich setze mich bereits damit auseinander.»

Ob er kandidieren werde, das hänge von den Gesprächen ab, die seine Partei Grüne Freie Liste (GFL) derzeit führe. Die Frage ist, ob sich die GFL weiterhin innerhalb des Rot-Grün-Mitte-Bündnisses RGM sieht oder ob es eine neue Mitteliste gibt. «Diese Diskussionen sind recht intensiv am Laufen», sagt Alec von Graffenried.

Anders als der Berner FDP würde es ihm jedenfalls nicht darum gehen, die SP-Frau Ursula Wyss zu verhindern. «Sie und ich vertreten recht ähnliche Positionen.» Allerdings sei man bei der GFL überrascht gewesen, dass die SP bezüglich Stadtpräsidium «ein wenig vorgeprellt ist». Das wolle man diskutieren und ja: «Wir können uns auch ein grünes Berner Stadtpräsidium vorstellen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.