YB spielt wieder auf Kunstrasen

Nach zweieinhalb Saisons wechselt das Stade de Suisse wieder von Natur- auf Kunstrasen. Damit würden die Trainingsbedingungen der ersten Mannschaft massiv verbessert, begründet der Verein.

YB-Spieler laufen auf Kunstrasen.

Bildlegende: Bald trainieren die YB-Spieler im Stade de Suisse Wankdorf wieder auf Kunstrasen, wie hier 2010. Keystone

Dass die erste Mannschaft des BSC Young Boys in den letzten Monaten auf sechs verschiedenen Plätzen trainieren musste, passte den Verantwortlichen gar nicht. «Man konnte schon fast von einem Wanderzirkus sprechen», meint YB-CEO Alain Kappeler. Da der Naturrasen im Stadion sowieso ausgetauscht werden musste, haben sich Club und Stadionbetreiberin auf einen neuen Kunstrasen geeinigt.

Ein Kunstrasen kann viel intensiver genutzt werden als sein natürliches Pendant. Bei YB sieht man noch einen weiteren Vorteil: Die Betriebskosten seien deutlich tiefer. International finde der Kunstrasen auch immer mehr Beachtung, begründen die Verantwortlichen.

Der bestellte Rasen der neusten Generation werde auch von den deutschen Vereinen Bayern München und Schalke 04 verwendet - wenn auch nur im Training.