Zentraler Rettungsdienst in Saanenmöser

Der Rettungsdienst des Simmentals und des Saanenlandes wird ab Dezember zentral im Gebiet Saanenmöser stationiert. Damit können Fixkosten gesenkt und betriebliche Abläufe verbessert werden.

Abmulanz in der Nacht (Symbolbild)

Bildlegende: Im Simmental und Saanenland werden Ambulanzen künftig nur noch ab dem Stützpunkt Saanenmöser ausrücken. Keystone

Heute fahren die Ambulanzen in der Region Simmental-Saanenland vom Spital Zweisimmen und vom ehemaligen Spital Saanen aus. Ab Dezember nun wird der Rettungsdienst zentral auf dem Stützpunkt Saanenmöser konzentriert, schreibt die Spital Simmental-Thun-Saanenland AG.

Mit dieser Konzentration könnten Fixkosten gesenkt und betriebliche Abläufe verbessert werden, schreibt die Spital STS AG weiter. Sie bedeute aber, dass man sich aus dem geplanten Projekt «Blaulichtzentrum Zweisimmen» zurückziehe.

Der Rettungsdienst der Spital STS AG ist zudem bereit, auch im nächsten Winter mit Air Glaciers zusammenzuarbeiten. Air Glaciers hat in der letzten Saison in der Nacht eine zusätzliche Ambulanz ab dem ehemaligen Spital Saanen betrieben.

Dieser Betrieb könne weitergeführt werden, wenn das zusätzliche Fahrzeug wiederum durch Dritte finanziert und neu in den Standort Saanenmöser eingebunden werde.