Zollikofen will «Asyl-Chance» nutzen

Zwischen Mehrfamilienhäusern und Gärten: Zollikofen erhält mitten im Dorf eine Asylunterkunft. An einem Infoanlass reagierte die Bevölkerung mit Wohlwollen.

In der Berner Vorortsgemeinde Zollikofen wird im Mai eine Kollektivunterkunft für etwa hundert Asylsuchende eröffnet. Mit diesen Plänen gingen die Behörden vor einer Woche an die Öffentlichkeit. Gemeindepräsident Daniel Bichsel (SVP/Bild) sprach von einer Chance. Da sich das Zentrum mitten im Dorf befindet, könne die Bevölkerung mit den Leuten aus dem Zentrum «positive Kontakte knüpfen.»

Am Mittwochabend konnten sich die Bewohner von Zollikofen in der Aula der Sekundarschule informieren lassen und Fragen stellen. Es wurden Bedenken zur Sicherheit oder Fragen zu den Kosten gestellt.

Mehrere Personen meldeten sich aber auch und bedankten sich bei den Behörden, dass sie während der aktuellen Flüchtlingskrise ein positives Zeichen setzen. «Mit solchen positiven Voten hätte ich nicht gerechnet», sagt Gemeindepräsident Daniel Bichsel.

Nun will er versuchen, die Bedenken in der Bevölkerung zu zerstreuen. «Wir werden auch in Zukunft offen informieren und im Gespräch mit den Anwohnern bleiben.»