200 Zugpassagiere evakuiert Zug erfasst Auto auf Bahnübergang in Interlaken

Nach einem Bahnunfall sind am Dienstag rund 200 Passagiere aus einem Zug in Interlaken evakuiert worden. Der Zusammenstoss eines Zuges mit einem Personenwagen verlief nach Angaben der Berner Kantonspolizei glimpflich.

Stehen gebliebener Zug bei Bahnübergang, davor beschädigtes Auto

Bildlegende: Die beiden Insassen konnten das Auto rechtzeitig verlassen. ZVG/Kantonspolizei Bern

  • Der Vorfall ereignete sich kurz nach 16 Uhr auf einem mit Barrieren gesicherten Bahnübergang mitten in Interlaken.
  • Dort erfasste der vom Interlakner Ostbahnhof herkommende Zug einen Personenwagen, der zwischen den Schranken eingeschlossen war.
  • Die beiden Insassen konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen. Das Auto erlitt Totalschaden.
  • Die Einsatzkräfte begleiteten die rund 200 Zugreisenden nach draussen und führten sie zum nicht weit weg liegenden Bahnhof Interlaken West, wie Helene Soltermann von dem für die Strecke verantwortlichen Bahnunternehmen BLS auf Anfrage sagte.
  • Die Bahnlinie zwischen den Bahnhöfen Interlaken West und Ost war während rund vier Stunden unterbrochen. Ab 20 Uhr verkehrten die Züge wieder normal.