Regionalverkehr Bern-Solothurn Zugunfall in der Nacht im RBS-Tunnel bei Bern

In der Nacht auf Freitag sind im Altikofentunnel bei Bern zwei Bauzüge zusammengestossen. Eine Person wurde leicht verletzt. Auf den Bahnbetrieb hatte der Unfall keine Auswirkungen.

Der Zusammenstoss im Altikofentunnel zwischen den RBS-Stationen Worblaufen und Papiermühle ereignete sich in den frühen Morgenstunden. Beide Kompositionen bestanden aus je einer Lokomotive, die einen Wagen vor sich herschob. Dadurch prallten nicht die Führerstände direkt aufeinander, sondern die Wagen.

Laut Fabienne Thommen, RBS-Mediensprecherin, gilt für solche nächtlichen Bauzugfahrten eine Maximalgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde.

Die Unfallursache ist noch nicht bekannt. Die RBS rechnet nach ersten Einschätzungen mit hohem Sachschaden. Den Betrieb konnte die Bahn laut ihren Angaben ohne Einschränkungen aufrechterhalten.