Zwei tödliche Bergunfälle am Rottalsattel

Im Berner Oberland sind am Montag und Dienstag bei zwei Unfällen vier Bergsteiger abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Bergung gestaltete sich aufgrund der Wetterlage in beiden Fällen schwierig.

Am Montag war eine Dreier-Seilschaft im Bereich des Rottalsattels (Gemeindegebiet Lauterbrunnen) abgestürzt. Wegen der hohen Stein- und Eisschlaggefahr war es am Montag nicht möglich, zu den drei verunglückten Personen zu gelangen. Die Bergung konnte schliesslich am frühen Dienstagmorgen durchgeführt werden; die Verunfallten wurden per Helikopter nach Lauterbrunnen geflogen.

Die Jungfrau, leicht in Wolken gehüllt.

Bildlegende: Zwei tödliche Bergunfälle im Jungfrau-Gebiet. Keystone

Gemäss aktuellen Erkenntnissen waren sie dabei, vom Rottalhorn abzusteigen, als sie aus noch nicht geklärten Gründen mehrere hundert Meter in ein Couloir unterhalb des Rottalsattels abstürzten und sich dabei tödliche Verletzungen zuzogen. Am Dienstag verunglückte ein Mann am Rottalgrat: Laut Kantonspolizei Bern stürzte er rund 200 Meter ab und konnte nur noch tot geborgen werden.