150 Jahre Architektur-Fotografie

Die neue Ausstellung «Ansichtssache» im Bündner Kunstmuseum in Chur widmet sich 150 Jahren Architektur-Fotografie in Graubünden. Die Ausstellung gibt besondere Einblicke in die architektonische Entwicklung des Kantons.

Eine Liegehalle in Davos

Bildlegende: Ein Bild von Albert Steiner, das die Liegehalle in einer Davoser Klinik zeigt (um 1935). zvg

Graubünden hat eine hochentwickelte Baukultur und pflegt diese bis in die jüngste Zeit. Immer wieder stellte die spezifische Landschaft besondere Herausforderungen. Und hieraus entwickelte sich bis in die Gegenwart hinein ein eigener architektonischer Diskurs, der in den vergangenen 150 Jahren kontinuierlich von der Fotografie reflektiert wurde.

In der umfassenden Ausstellung «Ansichtssache» geht es darum, die architektonische Entwicklung im Kanton Graubünden aufzuzeigen und zu untersuchen, wie sie durch die Fotografie vermittelt wird. Die leitenden Fragen: Welche Bauaufgaben stehen im Vordergrund und wie erscheinen sie im fotografischen Bild? Welche Veränderungen lassen sich über den Zeitraum der letzten 150 Jahre beobachten? Auf diese und andere Aspekte trifft das Publikum. Die Ausstellung dauert vom 16. Februar bis zum 12. Mai.