50 Jahre Televisiun Rumantsch

Die Macherinnen und Macher des rätoromanischen Fernsehens sowie 300 Gäste haben am Samstag in Chur das 50-jährige
Bestehen von Televisiun Rumantscha gefeiert. Die obersten Chefs der SRG wurden am Festakt in die Gemeinschaft der Rätoromanen aufgenommen.

Tafel mit RTR Aufschrift, rot-weiss.

Bildlegende: Sprachrohr der Rätoromanen: Televisiun Rumantsch. Keystone

SRG-Präsident Raymond Loretan und Generaldirektor Roger de Weck wurden an der Feier kurzerhand in die Schar der Rätoromanen aufgenommen. «Die SRG ist unsere Hoffnung für die Zukunft», sagte Mariano Tschuor, Direktor des rätoromanischen Radios und Fernsehens, bei der Überreichung der so genannten goldenen Schlüssels.

Vor 50 Jahren, am 17. Februar 1963, sendete das Fernsehstudio in Zürich die erste Ausgabe der Sendung «Il Balcun tort» (Der Erker). Die Bilder seien trüb, der Inhalt einseitig gewesen, urteilten die rätoromanischen Zeitungen damals. Seither hat sich die kleinste SRG-Einheit entwickelt.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) heute: Das sind 120 Vollzeitstellen mit 170 Beschäftigten und einem Jahresbudget von 25 Millionen Franken. Natürlich wurden am Fest am Samstag in Chur Blicke zurück geworfen. Die Feier war geprägt von Anekdoten und Erinnerungen an Zeitgeschehnisse und Personen. Wiederholt wurden Filmsequenzen von früher eingespielt, die für köstliche Erheiterung im Publikum sorgten.