Alle Bündner Grossratssitze wieder besetzt

Der 120-köpfige Grosse Rat des Kantons Graubünden ist komplett. Die FDP gewann bei den Kreiswahlen in Suot Tasna das letzte noch freie Mandat, wie die Bündner Standeskanzlei am Sonntag mitteilte. Trotzdem gehört die Partei zu den Verliererinnen.

Bündner Kantonsparlament

Bildlegende: Die FDP bleibt trotz Verlusten die stärkste Fraktion im Bündner Kantonsparlament Keystone

Sie hat bei den Grossratswahlen insgesamt vier Mandate verloren, stellt aber mit 34 Abgeordneten nach wie vor die stärkste Fraktion im Grossen Rat. 31 Sitze hält die CVP, zwei weniger als vor vier Jahren. Die BDP gewann einen Sitz hinzu und hält neu 27 Mandate.

Um drei auf 15 Sitze zulegen konnte die SP, die SVP gewann sogar fünf Mandate und stellt nun neun Mitglieder im Grossen Rat. Nach wie vor zwei Mandate entfallen auf die GLP. Parteilose gibt es im Bündner Grossen Rat nach drei Sitzverlusten noch zwei.

Die Wahl vom Wochenende wurde nötig, weil Jon Domenic Parolini (BDP) am 18. Mai sowohl in die Regierung als auch in den Grossen Rat gewählt worden war. Bei der Nachwahl vom 15. Juni im Kreis Suot Tasna hatte keiner der Kandidaten das absolute Mehr erreicht, weshalb nun am Sonntag ein zweiter Wahlgang durchgeführt werden musste.