Alpsommer wird doch noch gut

Der kalte und nasse Frühling hat die Älpler arg in Bedrängnis gebracht. Verspätung beim Alpaufzug und wenig Futter liessen befürchten, dass der Alpkäse knapp wird. Nun die Entwarnung: Dank des schönen Wetters der letzten Wochen kann der verregnete Start fast wieder wett gemacht werden.

Zwei braune Kühe sind auf einer Weide auf der Alp. Im Hintergrund kann man die Berge erkennen.

Bildlegende: Nach dem verregneten Frühling sind die Weiden nun in einem sehr guten Zustand. Keystone

Am Anfang des Sommers hatten sich die Älpler grosse Sorgen gemacht. Erst rund zehn Tage später als üblich konnten die Tiere zur Alp gebracht werden. Ganz aufholen könne man diese Zeit nicht, sagt Curdin Foppa vom landwirtschaftlichen Zentrum Plantahof. Das schöne Wetter der letzten Wochen habe aber dazu geführt, dass sich die Weiden nun in einem sehr guten Zustand präsentieren.

«  Um fünf vor zwölf hatte Petrus das Einsehen mit uns.  »

Richard Schwendener
Landwirtschaftliches Zentrum St. Gallen

Auch die Älpler sind mit dem bisherigen Sommer zufrieden. «Es gibt es einen ganz guten Bündner Alpkäse», ist sich Karin Niederberger, Präsidentin des Bündner Älplervereins, sicher.

Auf allen Seiten ist aber auch klar: Bilanz ziehen kann man erst Mitte September, wenn der Alpsommer zu Ende ist.