Zum Inhalt springen

Geld vom Kanton Bärenland Arosa soll 1,2 Millionen erhalten

Gelände wo Bärenland entstehen soll, Blick aus Gondelbahn
Legende: Im Gelände bei der Mittelstation der Weisshornbahn Arosa werden die Bären untergebracht. ZVG Arosa Tourismus

Die Bündner Regierung unterstützt das Projekt Bärenland in Arosa mit 1,2 Millionen Franken. Das Vorhaben wird von der Kantonsregierung in einer Mitteilung als «systemrelevante Infrastruktur eingestuft, die der Destination Arosa wichtige Entwicklungsimpulse verleihen kann».

Das Bärenland soll den Sommertourismus ankurbeln und mehr Touristen zu einem Besuch im Ferienort animieren, damit ein volkswirtschaftlicher Nutzen resultiert, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. In Arosa selbst wird das Potenzial auf etwa 80'000 zusätzliche Besucherinnen und Besucher pro Jahr geschätzt.

Das Projekt

Die 2,8 Hektaren grosse Anlage, für die am Donnerstag der Spatenstich erfolgte, kostet 6,5 Millionen Franken. Im Gehege sollen fünf südosteuropäische Braunbären aus schlechter Haltung untergebracht werden. Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» wird die Bären aussuchen und anschliessend nach Arosa überführen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.