BDP kämpft um ihre zwei Regierungssitze

Die BDP Graubünden eröffnet den Kampf um die Regierungssitze. Als erste Partei nominiert sie ihre beiden Kandidaten für die Wahlen im Mai 2014. BDP-Regierungsrat Hansjörg Trachsel scheidet altershalber aus der Regierung aus. Regierungsrätin Barbara Janom wird nochmals antreten.

Hansjörg Trachsel mit gefalteten Händen.

Bildlegende: Hansjörg Trachsel kann 2014 altershalber nicht mehr zu den Wahlen antreten. Keystone

Den freiwerdenden Sitz soll der Scuoler Gemeindepräsident Jon Domenic Parolini verteidigen. Er ist parteiintern der einzige Kandidat, der sich für die BDP-Nominationsversammlung zur Wahl stellt. Parolini, der auch BDP-Kantonalpräsident ist, weiss, dass es ein «harter Kampf wird».

SVP will auch

Die BDP nominiert bewusst frühzeitig, um sich für den Wahlkampf in Position zu bringen. Härteste Konkurrentin ist die SVP. Diese möchte wieder in die Regierung zurück, wie ihr Parteipräsident auf Anfrage der Sendung «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF bestätigt. Allerdings hat sich ihr «Aushängeschild», Nationalrat Heinz Brand, noch nicht entschieden, ob er kandidieren will.

Parteien warten ab

Die SVP wird erst im Januar 2014 nominieren. Auch die anderen Parteien warten ab. Die Nominationsversammlungen sind im Herbst oder Ende Jahr vorgesehen. Nicht ausgeschlossen sind auch Kandidaturen von CVP und den Grünliberalen.