Bergbahnen Pradaschier werden verkauft

Die Pradaschier AG wird liquidiert. Investor Luzi Bergamin aus der Lenzerheide kauft die Anlagen in Churwalden. Er zahlt dafür 300'000 Franken und verspricht, die Bergbahnen ganzjährig weiter zu betreiben.

Rodelbahn Pradaschier

Bildlegende: Die längste Sommerrodelbahn der Welt zählt 31 Kurven. Keystone

Die Aktionäre haben am Freitagabend einstimmig für den Verkauf der Anlagen und die Auflösung der Pradaschier AG gestimmt. Sie hätten dem neuen Investor applaudiert, sagte Verwaltungsratspräsident Fredy Unger auf Anfrage.

Investor Luzi Bergamin spricht von grossen Investitionen in den nächsten drei Jahren. So müsse das Restaurant saniert werden, sagt er gegenüber der Sendung «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF. Auch bei den Bergbahnen selbst will Bergamin aufrüsten.

Gemeinde verzichtet

Die Bergbahnen Pradaschier konnten bislang nur dank der Unterstützung der Gemeinde Churwalden überleben. Diese war aber nicht mehr bereit, Geld einzuschiessen. Sie verzichtet auf 400'000 Franken.