Blooms Schatten über dem Theater Chur

Reto Hänny kehrt mit seinem aktuellen Buch «Blooms Schatten» ins Theater Chur zurück. Dieses Buch ist eine neue Version des Klassikers «Ulysses» von James Joyce. Das Buch hatte der Bauernsohn aus Tschappina damals dank seinem Lehrer Cla Biert entdeckt.

Reto Hänny

Bildlegende: Der Bündner Autor Reto Hänny. Keystone

Kein Autor hat seine Leserschaft so herausgefordert und andere Autoren derart inspiriert wie James Joyce mit seinem Klassiker «Ulysses». Das Werk prägte auch den Schriftsteller Reto Hänny und hat ihn seither begleitet. Nun hat er seine Version der Geschichte geschrieben. In einem einzigen Satz über 130 Seiten.

«  Letztlich ist es die kleine uralte Geschichte von Hansli, der in die Welt hinaus zieht und dort das Fürchten und Staunen lehrt. »

Reto Hänny
Schriftsteller

Von einer schwierigen Lektüre will Reto Hänny nichts wissen. Im Gespräch mit dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF erklärt er: «Letztlich ist es die Geschichte von Hansli, der in die Welt hinaus zieht und dort das Fürchten und Staunen lehrt».

Es sei kein schwieriges Buch. Es käme nur darauf an ob man bereit sei in eine neue Welt einzusteigen, sagt der ehemalige Bauernsohn aus Tschappina. Seit vielen Jahren lebt Reto Hänny in Zollikon und Mathon.

Radio SRF; Regionaljournal Graubünden, 17.30