Zum Inhalt springen

Graubünden Brasilianische Skiclubs auf Bündner Pisten

Brasilien, Indien, China: Von dort sollen neue Gäste für Graubünden kommen. Die beiden Tourismusorganisationen «Davos Klosters» und «Engadin St. Moritz» starten zusammen mit der Rhätischen Bahn (RhB) ein Projekt. Der Kanton Graubünden unterstützt sie mit 1,5 Millionen Franken.

6 Skifahrer sitzen auf dem Sessellift Parsenn, im Hintergrund weisse Berge
Legende: In Zukunft sollen vermehrt auch chinesische oder indische Gäste in Davos Klosters den Sessellift Parsenn benutzen. Keystone

In den kommenden fünf Jahren soll die Zahl der Touristen aus Brasilien, Indien und China in Graubünden markant steigen. Lokomotive dieser Tourismus-Offensive sollen die beiden Panoramazüge «Bernina Express» und «Glacier Express» sein.

Abenteuerlustige Chinesen

Davos und St. Moritz sind Anfangs- und Endstationen der beiden legendären Zugreisen nach Zermatt VS und ins italienische Tirano.

Als mögliche Feriengäste sehen die Tourismusverantwortliche brasilianische Skiclub oder abenteuerlustige Chinesen.

Der Betrag von 1,5 Millionen Franken sei eine Anschubfinanzierung für den Aufbau einer Marktbearbeitung in Zukunftsmärkten, die für den ganzen Kanton wichtig seien, wurde der Bündner Volkswirtschaftsdirektor Hansjörg Trachsel in einer gemeinsamen Mitteilung der drei Unternehmen zitiert.

Die Gesamtkosten der fünf Jahre dauernden Markterschliessung werden auf drei Millionen Franken veranschlagt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.