Zum Inhalt springen

Graubünden Brigels sagt Ja zu neuem Tourismusgesetz

Die Gemeindeversammlung genehmigte das umstrittene Gesetz deutlich. Damit es in Kraft treten kann, müssen jedoch weitere Gemeinden zustimmen. Im Vorfeld hatten vor allem Zweitwohnungsbesitzer Widerstand geleistet.

Brigels aus der Vogelperspektive
Legende: Mit dem zusätzlichen Geld soll in Brigels die touristische Infrastruktur erhalten werden. Keystone

Mit 144 zu 41 Stimmen nahm das Gesetz die erste Hürde klar. Ein wichtiger Entscheid, sagt Gemeindepräsident Richard Caduff gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Die touristische Infrastruktur könne derzeit nicht mehr mit den Kurtaxen finanziert werden, das neue Gesetz soll dies ändern.

Keine Freude am Gesetz hatten im Vorfeld die Zweitwohnungsbesitzer, da ihre Abgaben teilweise stark ansteigen. Die Gemeinden haben die Tarife deshalb teilweise angepasst: Unter anderem wurde laut Caduff die Abgabe bei Zweitwohnungen von 9 Franken auf 8 Franken pro Quadratmeter gesenkt.

Neben Brigels soll das Gesetz auch in den Gemeinden Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, und Waltensburg gelten. Diese Gemeinden haben jedoch noch nicht abgestimmt.