Zum Inhalt springen

Bündner Baukartell Weko-Untersuchung bringt Andreas Felix zu Fall

Legende: Video Rücktritt nach Bauskandal abspielen. Laufzeit 3:48 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 27.04.2018.
  • Der BDP-Politiker und Geschäftsführer des Bündner Baumeisterverbands zieht sich als Regierungsratskandidat zurück.
  • Er tritt ebenfalls als Präsident der Kantonalpartei zurück. Dies gab er an einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz bekannt.
  • Felix bestreitet von Preisabsprachen in der Baubranche gewusst zu haben.
Porträt von Andreas Felix.
Legende: Kandidatur für Bündner Regierungsratswahlen geplatzt: Zudem tritt Andreas Felix als Präsident der Bündner BDP zurück. SRF

Die BDP Graubünden zieht knapp einen Monat vor den Wahlen ihren Regierungsrats-Kandidaten zurück: Andreas Felix, kantonaler BDP-Präsident, Grossrat und Geschäftsführer des Graubündnerischen Baumeisterverbandes verzichtet auf einen Kandidatur. Der Grund: Der Baumeisterverband war laut einer Untersuchung der eidgenössischen Wettbewerbskommission (Weko) in Preisabsprachen verwickelt.

Die Weko hatte deswegen Bauunternehmungen gebüsst und den Baumeisterverband zur Zahlung eines Teils der Verfahrenskosten verpflichtet. Felix geriet wegen des Falls in den letzten Tagen immer mehr in die Kritik. Felix beteuert weiterhin, dass er nichts von Preisabsprachen gewusst habe.

Nach dem Kandidaturverzicht und dem Rücktritt Felix`setzt die Partei nun auf die Wiederwahl von Jon Domenic Parolini, sie verzichtet auf einen weitere Kandidatur und damit auch auf den zweiten Sitz in der Bündner Regierung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.