Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Bündner fühlen sich gesünder und zufriedener

Die Bündner fühlen sich nicht nur gesünder, sie sind es auch, wie dem am Dienstag publizierten Gesundheitsreport Graubünden zu entnehmen ist. Der Report basiert auf der schweizerischen Gesundheitsbefragung 2012.

Berge und Lerchen
Legende: In den Bergen lebt es sich nicht nur gesünder, sondern auch ruhiger. Keystone

Die Bevölkerung Graubündens fühlt sich gesünder und zufriedener als der Schweizer Durchschnitt. 86,1 Prozent der Kantonseinwohner ab 15 Jahren fühlen sich gesundheitlich gut bis sehr gut. Demgegenüber waren nur 82,8 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit ihrer Gesundheit gleich zufrieden.

30 Prozent der Bergkantonbewohner sind von einem lang andauernden Gesundheitsproblem betroffen. Das sind zwei Prozentpunkte weniger, als der Landesdurchschnitt (31,9 Prozent). Und während in Graubünden 4,2 Prozent angeben, wegen eines gesundheitlichen Problems in den Aktivitäten des täglichen Lebens stark eingeschränkt zu sein, sind es schweizweit 4,8 Prozent.

Auch das psychische Wohlbefinden ist in den Bergen höher. Im Bündnerland berichten 13,8 Prozent der Bevölkerung von einer mittleren bis starken psychischen Belastung. Der gesamtschweizerische Wert liegt mit 18 Prozent wesentlich höher.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.