Bündner Regierung likes Facebook und Co.

Drei Regierungsräte und mehrere Amtsleiter haben während eines Jahres gepostet, getwittert und mit der Bevölkerung via Social Media kommuniziert. Die Bilanz sei positiv, teilte am Dienstag der Kanton mit. Besonders beliebt sind persönliche Mitteilungen wie ein Katzenfoto oder ein neues Profilbild.

«Meine erfolgreichsten Posts auf Facebook waren ein selber gemachter Adventskranz, Weihnachtswünsche, ein Rezept für einen Dreikönigskuchen oder die Katze im Lavabo», sagt Regierungsrätin Barbara Janom. Auf deutlicher weniger Interesse stiessen Informationen zum Finanzausgleich oder der Gebietsreform.

Ähnlich erging es den Kollegen: Regierungsrat Mario Cavigelli punktete am meisten mit einem neuen Profilbild, Christian Rathgeb mit einem Bild vom Wahltag. Gespräche mit den drei Regierungsräten auf Facebook und Twitter zeigen, persönliches scheint am meisten zu interessieren.

Der Kanton Graubünden ist zufrieden mit dem ersten Social-Media-Jahr. Aus Sicht der Regierung sei das Ziel erreicht worden, «das Interesse an der staatlichen Tätigkeit mit einer breiteren Kommunikation zu erhöhen». Nun sollen weitere Mitarbeiter des Kantons offiziell die Möglichkeit bekommen, auf Twitter und Facebook präsent zu sein.