Bund zeichnet Energieeffizienz-Projekt der Bündner Hotels aus

Stromsparen ist in aller Munde. Um innovative Projekte zu fördern, hat der Bund deshalb den «Watt d'Or» ins Leben gerufen. Ausgezeichnet wurde auch der Bündner Hotelverband für sein Projekt «Leuchtturm - Energieeffiziente Hotels Graubünden».

Hotel im Schnee.

Bildlegende: Das Hotel Valbella Inn beteiligt sich als eines von 98 Betrieben am Energieeffizienzprogramm von hotelleriesuisse Gra... ZVG

Der Preis in der Kategorie Gesellschaft geht an hotelleriesuisse Graubünden für sein «Leuchtturm»-Projekt: Dieses soll Hotels dazu bringen, den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoss zu senken. Die Betriebe sollen am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft teilnehmen und sich damit von der CO2-Abgabe befreien lassen.

Laut der Medienmitteilung von hotelleriesuisse Graubünden haben bis Ende 2014 92 Hotels und sechs Tourismusbetriebe eine Zielvereinbarung zur Energieeffizienzsteigerung abgeschlossen. Bis ins Jahr 2020 sollen die Betriebe insgesamt 18'100 Tonnen CO2 einsparen.

Die Preise sind nicht dotiert. Überreicht werden jedoch riesige Schneekugeln als Trophäen. Ziel sei es, aussergewöhnliche Leistungen von Unternehmen und Hochschulen bekannt zu machen, schreibt das BFE dazu. Wirtschaft und Politik sollen motiviert werden, vorteilhafte Techniken für sich zu entdecken.
Für die Auszeichnung waren insgesamt 65 Bewerbungen eingegangen. Für die Endrunde nominierten Experten 25, und aus diesen Vorschlägen wählte eine fünfköpfige Jury die fünf Siegerprojekte aus.