Zum Inhalt springen

Bundesratswahl Grosse Freude in Italienischbünden

Ignazio Cassis
Legende: Ignazio Cassis kurz nach seiner Wahl in den Bundesrat Keystone
  • Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner: «Wir freuen uns sehr über die Wahl von Ignazio Cassis. Ich glaube dieser Bundesrat kann die Italianità stärken, auch in Graubünden und besonders in den Südbündner Tälern. in den Valli».
  • Ilario Bondolfi, Grossrat und Sprecher der Gruppe italienischsprachiger Grossräte: «Die Wahl ist mehr als nur Symbolpolitik. Wir erwarten mehr Sensibilität für die besonderen Bedürfnisse der italienischsprachigen Minderheiten».
  • Alessandro delle Vedova, Grossrat und Gemeindepräsident von Poschiavo:«Wir hoffen auf eine Verbesserung der bilateralen Beziehungen zu Italien und eine Stärkung der Zusammenarbeit».
  • Giuseppe Falbo, Generalsekretär der Sprachenorganisation Pro Grigioni Italiano: «Wir sehen Ignazio Cassis als Vertreter der ganzen italienischsprachigen Schweiz. Als Parlamentarier hat er sich stets für unsere Sprache engagiert».

I

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Frei (Peter Frei)
    Aber Achtung, die in GR starke BDP hat nicht den italienschsprachigen Cassis unterstützt, sondern einen Romand, obwohl die Welschen im BR jetzt schon stark übervertreten sind. Einfach bei den nächsten Wahlen drandenken: Nur die SVP hat sich klar für Cassis und damit einen Vertreter einer Minderheit ausgesprochen. Auch für die CVP, SP, Grünen sind die italienschsprachigen Minderheiten/Bündner Täler unwichtig, sie alle haben sich als Partei nicht für Cassis ausgesprochen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen