Bussen verteilen will gelernt sein

Die Mehrheit der Bündner Gemeinden dürfen auf ihrem Gemeindegebiet Bussen eintreiben. Diese Aufgabe übernehmen zum Teil auch Gemeindeangestellte. Sie müssen bei der Kantonspolizei einen Bussen-Kurs besuchen. Dieser soll nun ausgebaut werden.

Ein leerer Bussenzettel der Bündner Polizei

Bildlegende: Sieht zwar einfach aus, aber ist komplizierter als man denkt: Bussen ausfüllen in Graubünden. SRF

Wenn die Parkscheibe falsch gestellt wurde oder das Auto auf dem Fussgängerstreifen parkiert wurde, klemmt schnell eine Busse unter dem Scheibenwischer. In verschiedenen Bündner Gemeinden sind zwar Gemeindepolizisten dafür zuständig. Doch viele Gemeinden erledigen diese Aufgabe auch selbst.

Gemeindearbeiter, Verwaltungsangestellte oder Gemeinderäte fungieren als Teilzeit-Polizisten. Bevor sie allerdings Bussen eintreiben dürfen, müssen sie bei der Kantonspolizei einen eintägigen Kurs besuchen.

Weil dies nicht ausreicht um sich fundiertes Wissen anzueignen, will die Polizei nun die Ausbildung auf drei Tage ausdehnen. Starten will man bereits 2014.