Chur: Streit in der evangelischen Kirchgemeinde geht weiter

Am Sonntag soll Carmen Dasoli-Peter als Präsidentin der evangelischen Kirchgemeinde Chur bestätigt werden. Der kantonale Kirchenrat will eine allfällige Wiederwahl nicht akzeptieren, ist aber bereit die Amtsperiode zu verlängern.

Blick auf die Kirchgemeinde St. Martin in Chur

Bildlegende: Ob die Wahl der Präsidentin der evangelischen Kirchgemeinde Chur rechtlich zulässig ist, ist unklar. Keystone

Weil die Präsidentin der evanglischen Kirchgemeinde Chur, Carmen Dasoli-Peter nicht mehr in Chur, sondern in Trin lebt, kann sie gemäss dem kantonalen Kirchenrat nicht wiedergewählt werden.

Am Mittwoch hat der Kirchenrat diesen Entscheid mitgeteilt. Gleichzeitig geht er aber einen Schritt auf die Kirchgemeinde zu: Er will die Amtsperiode der Präsidentin um ein Jahr verlängern. So habe die Kirchgemeinde genügend Zeit, sich um eine Nachfolgeregelung zu kümmern.

Die Kirchgemeinde will von diesem Angebot nichts wissen. Die Wahl werde wie geplant am Sonntag durchgeführt, anschliessend werde man das weitere Vorgehen besprechen. Allenfalls müsse ein unabhängiges Gremium entscheiden, ob Carmen Dasoli-Peter Präsidentin bleiben dürfen.