Churer Busse fahren jetzt anders

Weil in Chur eine verkehrsfreie Fussgängerzone entstehen soll, stellte das Stadtbus-Unternehmen seine Linienführung in der Innenstadt komplett um. Am ersten Werktag nach den Änderungen finden sich noch nicht alle Passagiere zurecht, wie ein Besuch von Radio SRF zeigt.

Flaniermeile statt Verkehrsknotenpunkt: Die Churer Bahnhofstrasse ist nun komplett verkehrsfrei und soll in den nächsten Jahren verschönert werden. Die bisher stark frequentierte Bushaltestelle «Postplatz» gibt es nicht mehr.

Das Busunternehmen hat nun die Linienführung in der Innenstadt radikal umgestellt. Bushaltestellen verschwanden, neue kamen dazu. Daran müssen sich die Pendler in Chur erst einmal gewöhnen, wie ein Bericht des «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF zeigt.

In den vergangenen Monaten wurde der Bereich Alexanderplatz/Quaderstrasse umgestaltet. Unter anderem wurde die Kanalisation saniert und das Fernwärmenetz ausgebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 6,5 Millionen Franken. Diese teilen sich die industriellen Betriebe, die Fernwärme Chur AG und die Stadt Chur.