Zum Inhalt springen
Inhalt

Alpenschutz Cipra kämpft seit 65 Jahren für die Alpen

Seit 2008 arbeitet die Malanserin Barbara Wülser bei der Cipra. In dieser Funktion setzt sie sich für eine nachhaltige Entwicklung des Alpenraums ein.

Legende: Audio Gespräch mit Barbara Wülser (10.05.2017) abspielen. Laufzeit 08:36 Minuten.
08:36 min, aus Regi GR vom 10.05.2017.
Wir setzen uns für ein gutes Leben im Alpenraum ein.
Autor: Barbara WülserCipra International

Die Bündnerin Barbara Wülser arbeitet seit bald neun Jahren bei der Cipra und seit einem Jahr ist sie in der Geschäftsleitung der Cipra International. Dieser Ableger der Organisation hat ihren Sitz in Schaan im Fürstentum Liechtenstein.

Die Cipra sieht sich als Vermittlerin. «Wir bringen Menschen zusammen, wir helfen ihnen bei der Umsetzung von Projekten und wir kämpfen für gute Rahmenbedingungen auf politischer Ebene», sagt Barbara Wülser. «Durch diese Arbeit ist mir richtig bewusst geworden, welche Verantwortung wir für unsere Umgebung und für kommende Generationen haben.»

Die Organisation Cipra

Cipra ist eine Organisation, die sich für den Schutz der Alpen einsetzt. Gemäss eigenen Angaben geht es dabei unter anderem um Energiepolitik, Natur- und Klimaschutz. Mitglied bei Cipra sind die Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Österreich, Schweiz, Slowenien und die Region Südtirol.

Cipra-Preis 2017

Die Cipra Schweiz hat das Ferien- und Bildungszentrum Salecina in Maloja ausgezeichnet. Der mit 5000 Franken dotierte Preis der Alpenschutzkommission geht an das Zentrum, weil es mit einer guten Auslastung und 9000 Übernachtungen pro Jahr ein Lichtblick in der Region mit sonst sinkenden Übernachtungszahlen darstelle, teilt die Cipra Schweiz am Dienstag mit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.