Das Radarauge vom Weissfluhgipfel

Mit einem neuen Wetterradar ist es künftig möglich, Niederschläge in den Bergen gezielt zu registrieren und aus den Daten eine genauere Wetterprognose zu erarbeiten. Vor allem Winterfreunde werden daran Gefallen finden: Mit dem Wetterradar können Schneefälle erfasst werden.

Wetterradar-Station

Bildlegende: Auf 2850 Metern Höhe steht die neuste Wetterradar-Station von MeteoSchweiz: oberhalb von Davos auf dem Weissfluhgipfel. MeteoSchweiz

Zwanzig Monate hat MeteoSchweiz an der neuen Wetterradar-Station auf dem Weissfluhgipfel gearbeitet, nun ist die neue Station fertig.

«Das Radarmessnetz überwacht flächendeckend, rund um die Uhr, vollautomatisch und in Echtzeit Regen, Gewitter, Hagel und Schnee», sagt Urs Germann von MeteoSchweiz.

Die hochspezialisierte Anlage oberhalb von Davos ergänze das bestehende schweizweite Radarnetz und ermögliche detailliertere Niederschlags- und Gewitterwarnungen im Ostschweizer Alpenraum. Ebenfalls seien Schneeprognosen möglich.