Davoser Hockeyclub schreibt tiefrote Zahlen

Der Geschäftsbericht bestätigt den angekündigten Verlust. Das Minus beträgt 2,5 Millionen Franken.

Meisterfeier HC Davos

Bildlegende: Trotz Meistertitel rote Zahlen: Aus finanzieller Sicht hat der HCD nichts zu feiern. Keystone

Der Geschäftsbericht des HC Davos bestätigt den bereits angekündigten Verlust im vergangenen Geschäftsjahr. Aus den Unterlagen geht ein Minus von 2,5 Millionen Franken hervor. Verwaltungsratspräsident Gaudenz Domenig mochte jedoch nicht von einer akuten Krise sprechen, wie er gegenüber Radio SRF sagt.

Auf der Ertragsseite hätten zwar dank sportlichen Erfolgen mehr Einnahmen generiert werden können. Zu Mehrausgaben hätten hingegen höhere Investitionen für die Bereiche Personal und Infrastruktur geführt.

Deutlich negativ auf das Gesamtergebnis habe sich der Geschäftsverlauf des Profitcenters «Restauration» ausgewirkt. Hier sei es nicht gelungen, den Betrieb in die Gewinnzone zurückzuführen. Der Betrieb des Restaurants wurde auf Ende April eingestellt. Damit habe sich ein erheblicher Abschreiber ergeben.