«Der Gast kennt keine Grenzen»

Für den 56-jährigen Bündner Hotelier Andreas Züllig ist klar, dass der Gast keine Grenzen kennt. Und deshalb müsse auch ein Hotelier grenzenlos denken. Dies sagt der neue Präsident des Schweizer Hotelier-Vereins Hotelleriesuisse im Gespräch mit dem Regionaljournal Graubünden.

Der Lenzerheidner Hotelier Andreas Züllig.

Bildlegende: Neu zum obersten Schweizer Hotelier gewählt und Gast im Regionaljournal Graubünden: Andras Züllig. SRF

Die Hotelbranche stecke in einer schleichenden Krise, sagt der neue oberste Schweizer Hotelier. Als Rezept dagegen empfiehlt Andreas Züllig den Unternehmern agil und ideenreich zu bleiben. Es brauche überdies auch die Unterstützung der ganzen Gemeinschaft und der Politik, damit die Hotellerie überleben und wieder blühen könne.

Schwieriges Umfeld

Auch die Politik müsse ihren Beitrag dazu leisten, dass sich die Hotellerie erholen könne, sagt Andreas Züllig live im «Regionalstudio Graubünden» auf SRF1.

«  Selbstverständlich wäre es für den Verband und seine Branche wünschbar, wenn er als Präsident auch direkt im Bundesbern lobbieren könnte. »

Andreas Züllig
Präsident des Schweizer Hotelier-Vereins

Andreas Züllig ist Mitglied der FDP und hat auch schon einmal für den Nationalrat kandidiert. Züllig ist überzeugt von der Wirksamkeit der Lobbisten in Bern.

Er will sich aber noch nicht festlegen, ob er selber für die Partei nochmals antreten möchte.