Dumm gelaufen bei der St. Moritzer Skisprung-Baustelle

Bei den Abbrucharbeiten an den Skisprungschanzen in St. Moritz ist ein Fehler passiert. Fälschlicherweise wurde mit dem Abbruch einer Schanze, die noch benötigt worden wäre, begonnen. Die Gemeinde sucht nach Lösungen.

Das ist dumm gelaufen. Bei den Abbrucharbeiten der Skisprungschanzen in St. Moritz wurde viel zu früh mit der Demontage einer Schanze begonnen. Diese hätte eigentlich in der kommenden Wintersaison noch benutzt werden sollen.

Bei der Gemeinde bestätigt man eine entsprechende Meldung des Rätoromanischen Radios. Man arbeite an einer Lösung, heisst es auf Anfrage. Weiter versichert die Gemeinde, dass alle angekündigten Springen diesen Winter stattfinden können. Am Montag trifft sich die Gemeinde mit der Schanzenkommission und der Baufirma, danach soll informiert werden.

In St. Moritz entsteht derzeit eine neue Skisprunganlage. Die Bevölkerung hatte vor einem Jahr einen Kredit von 11,5 Millionen Franken für den Neubau bewilligt.