EHC Arosa bleibt in der 1. Liga

Sportlich wäre der EHC Arosa nach einer schwachen Saison eigentlich in die 2. Liga abgestiegen. Nach einem Entscheid der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) können die Bündner jedoch in der dritthöchsten Liga verbleiben.

Die Mannschaft des EHC Arosa spielt auch ab kommender Saison in der 1. Liga.

Bildlegende: Kein Abstieg Die Mannschaft des EHC Arosa spielt auch ab kommender Saison in der 1. Liga. www.ehcarosa.ch

In der vergangenen Spielzeit hatte der EHC Arosa in der 1. Liga die Abstiegsrunde bestritten und wäre ab kommender Saison in der 2. Liga engagiert gewesen. Doch die Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) belässt den neunfachen Schweizer Meister nach einem Entscheid in der 1. Liga. Es wurde ein Platz frei in der 1. Liga und diesen kann nun der EHC Arosa erben.

Auch Präsident Ludwig Waidacher ist zufrieden mit dieser Lösung, auch wenn die Aroser eigentliche gerne in die Nationalliga B aufgestiegen wären. Nun gelte es in der 1. Liga eine gute Leistung zu zeigen.

Fetscherin wird Geschäftsführer

In Arosa hatten sogar Pläne bestanden, in der kommenden Saison in der NLB mitzuwirken. Den Bündnern wurde jedoch vom Verband aufgrund fehlender sportlicher und finanzieller Basis die Lizenz verweigert. Die Aroser Verantwortlichen gaben nun bekannt, dass sie gegen diesen Entscheid der SIHF-Lizenzkommission nicht rekurrieren werden.

Die nötigen Strukturen für eine Zukunft in der NLB soll nun Adrian Fetscherin schaffen. Der Zürcher, der Ende Februar sein Amt beim HC Thurgau niederlegte, wurde in Arosa vollamtlich als Geschäftsführer angestellt.