Eidgenössisches Jodlerfest: schwarze Null in Davos

Die Organisatoren des eidgenössischen Jodlerfests in Davos ziehen sechs Monate nach der Veranstaltung auf finanzieller Seite ein positives Fazit. Das Jodlerfest schliesse mit einer schwarzen Null, hiess es in einem Communiqué.

Männer mit Schweizer Fahnen

Bildlegende: Auch finanziell ein Erfolg: das eidgenössische Jodlerfest in Davos. Keystone

«Geld zu verdienen, war nie unser Ziel», liess sich OK-Präsident Tarzisius Caviezel zitieren. Es sei ein grosser Erfolg, dass das «finanzielle Wagnis» dank grosser Anstrengungen bei der Sponsorensuche und eiserner Budgetdisziplin aufgegangen sei.

Grösste Ausgabenposten beim Gesamtbudget von 5,125 Millionen Franken waren das Marketing, die umfangreichen Bauten sowie der Transport von Besuchern und Aktiven. Dem stehen Sponsoringeinnahmen von gut 3 Millionen Franken und der Verkauf von Festabzeichen im Umfang von rund 1,24 Millionen Franken gegenüber.

Insgesamt kamen an der viertägigen Veranstaltung 9000 Aktive zum Einsatz. Die Veranstalter hatten im Vorfeld mit 80'000 Besuchern gerechnet, es kamen deren 100'000.