Ein Schneesportzentrum auf eigene Rechnung

Auf der Lenzerheide soll der Kanton zusammen mit Gemeinden und Privaten in Eigenregie doch noch ein Schneesportzentrum realisieren.

Skilehrer vor Schülern

Bildlegende: In einem nationalen Schneesportzentrum könnten Kinder aus der ganzen Schweiz Skifahren lernen. Symbolbild Keystone

In einer Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss schreibt die Regierung, dass sie beabsichtige, das Schneesportzentrum in Eigenregie zu realisieren. Dazu schlägt sie vier Varianten vor. Dabei ist auch die Rede von privaten Investoren. Welche Variante gewählt wird und ob der Kanton in dieser Sache überhaupt aktiv werden soll, entscheidet der Grosse Rat diesen Oktober.

Vorfinanzieren

Laut Regierungsrat Martin Jäger soll der Kanton das Schneesportzentrum nur vorfinanzieren. Der Bund habe quasi versprochen, sich daran zu beteiligen, sagt Jäger Der Kanton wolle aber rasch vorwärts machen und das Schneesportzentrum realisieren.

Diesen Frühling hatte der Bundesrat entschieden, das Projekt auf die lange Bank zu schieben. Grund sind die Sparmassnahmen. Dieser Negativentscheid löste in Graubünden nur Kopfschütteln aus.

Private Investoren

Die Standortgemeinde Vaz/Obervaz ist erfreut über diesen Entscheid der Regierung. Auf Anfrage heisst es bei der Gemeinde, dass sie selber bereits Kontakt mit privaten Investoren hätten. Allerdings wolle man jetzt zuerst abwarten, was der Grosse Rat entscheide.