Einbruchsserie im Kanton Graubünden geklärt

In Graubünden ist eine Einbruchsserie aufgeklärt worden. Vier mutmassliche Täter wurden festgenommen. Die Männer werden verdächtigt, im letzten Herbst in verschiedene Wohnungen eingebrochen zu sein.

Bei den Delikten ging es um zwischen August und Oktober 2012 begangene Einbrüche in Andeer, Lostallo, Leggia, Mesocco, Summaprada und Thusis, wie die Kantonspolizei am Freitag schrieb. Die Verdächtigten begingen die Einbrüche in wechselnder Besetzung.

Sie entwendeten aus Wohnungen Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 35'000 Franken. Ende Oktober wurden sie im Kanton Tessin festgenommen und der Kantonspolizei Graubünden übergeben. Sie gestanden nach Angaben der Polizei die Taten.