Eine Satire auf den Tourismuskanton Graubünden

Das Theater Chur wagt einen satirischen Blick auf die Bündner Tourismusindustrie. Das Stück «Die Fremdenindustrie» hat am Donnerstagabend Premiere gefeiert.

Bühnenbild mit Frau im Vordergrund

Bildlegende: Graubünden muss sich verkaufen. Die Tourismusindustrie wird durch den «Kakao gezogen». theater chur

Wie verkauft sich der Kanton Graubünden? Welche Floskeln brauchen Politiker und Touristiker? Das Stück «Die Fremdenindustrie» wirft einen kritischen Blick auf den Ferienkanton Graubünden. Regie führt der gebürtige Churer Georg Scharegg.

Die Schauspieler arbeiten mit echten Zitaten von Politikern und Tourismusverantwortlichen. SRF 2-Kulturredaktor Andreas Kläui hat die Premiere im Theater Chur besucht. Das Stück sei witzig, schwungvoll, musikalisch und doch auch melancholisch. Es zeige das Dilemma zwischen Heimat verkaufen und erhalten.